Vereinsgeschichte

Die Narrenzunft Sirnau e.V. wurde im Februar 2000 gegründet. Sie umfasst derzeit insgesamt 58 Mitglieder. Der Gruppenname „Waldhäusles-Hexe“ entstand aus der schriftlich festgehaltenen Tatsache, dass im Sirnauer Stiftswald die Einwohner des an diesen Wald angrenzenden Ortes das verbriefte Recht zum aufsammeln des Dürrholzes hatten. Doch wurde durch fällen ganzer Bäume immer wieder Waldfrevel verübt. Dies war Mitte bis Ende des 18. Jahrhunderts so stark, dass man, um diesem unbotmässigen Waldfrevel Einhalt gebieten zu können, Waldschützen von der Königlichen Forstwache an der Grenze zu diesem Ort postierte. Diese Waldschützen bekamen als Stützpunkt 1873 das sogenannte „Waldhäusle“ erbaut, das bis zum heutigen Tage, zwar nicht mehr im Original, aber in der zweiten Generation noch am selben Ort steht.

Die Gründungsmitglieder des Vereins wählten aus diesem Grunde und zur Erinnerung an diesen Waldfrevel den Gruppennamen

„Waldhäusles-Hexe“

Unser Narrenruf: Holzklau, Holzklau, d‘Hex isch schlau (3x)

Seit dem Jahr 2011, also pünktlich zum 11 jährigen bestehen der Narrenzunft, wurde die Narrenzunft um eine neue Figur, den

„Waldschütz“

reicher. Die Geschichte des Waldschützen beruht auf der selben wie der Geschichte der Waldhäusles Hexe.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.